Jopen – Hop zij met ons

Freitag Nachmittag, die Arbeitswoche ist geschafft und die Frühlingssonne lacht vom Himmel. Das lädt doch gerade dazu ein, ein herrliches Bier zu trinken.

Ich habe mir für den heutigen Freitag ein Bier von der Jopen Brauerei aus Haarlem, Amsterdam gekauft. Das Bier heißt Hop zij met ons, was übersetzt heißt: “Hopfen sei mit uns“. Ein IPA mit solch einem Namen, das macht Lust auf mehr!

Da ich ja schon beschrieben habe, was ich von einem IPA erwarte, gehe ich da an dieser Stelle nicht nochmal drauf ein. Die Erwartung könnt ihr beim SHIPA – Amarillo nachlesen. Beim Öffnen und Einschenken des Hop zij met ons kommt mir schon der angenehme Hopfengeruch entgegen.

Das Jopen leuchtet in der Sonne in einem satten Bernsteinton, drapiert mit einer stolzen Schaumkrone.

Geruchlich erfüllt das Jopen alle Erwartungen, die ich an ein IPA habe. Es riecht wunderbar frisch, sowie nach Zitrusfrüchten – manchmal kommt dann bei mir die Sorge, dass das Bier nur geruchlich der Hammer ist, geschmacklich aber eine totale Schlaftablette. Kurz noch den herrlichen Geruch genießen bevor ich mich der Wahrheit stellen muss.

Der erste Schluck, tiefe Erleichterung macht sich breit, es ist keine Schlaftablette. Das Bier hält geschmacklich was es beim Riechen schon versprach. Es ist ein schönes schlankes Bier mit einer angenehmen Bitterkeit. Dazu gesellt sich eine herrliche Fülle von Zitrusfrüchten.

Am Ende der Flasche angekommen muss ich sagen: das ist ein angenehmer Abschluss für eine erfolgreiche Arbeitswoche. Jetzt kann ich auch getrost ins Wochenende starten. Für nächste Woche will ich mir aber mal einen neuen Bierstil suchen. Wenn jemand Vorschläge hat, schreibt sie gerne in die Kommentare.

Kreativbrauerei Kehrwieder – SHIPA Amarillo

Heute ist ein schöner Donnerstag Abend, die Woche ist so gut wie geschafft, da wäre es doch mal wieder an der Zeit ein schönes Bier zu verköstigen.

Das SHIPA Amarillo wurde im Jahr 2013 eingebraut. Das besondere an der SHIPA-Serie ist der immer gleiche Malzkörper und das nur ein Aromahopfen verwendet wird. Bei dem SHIPA Amarillo wird demnach die Aromahopfensorte „Amarillo“ verwendet. Der Name SHIPA setzt sich aus „Single Hop India Pale Ale“ zusammen. Insgesamt gibt es derzeit elf verschiedene Variationen des SHIPA.

An ein IPA hat jeder so seine Erwartungen, wie beispielsweise die besondere Bitterkeit, ein bernsteinfarbiges Bier und eine schöne Hopfennote beim Riechen und Trinken. Beim Öffnen der Flasche kommt einem gleich der angenehme Geruch des Hopfen entgegen; da lacht das Herz. Beim Einschenken wird der Geruch dann gleich noch etwas intensiver und die Vorfreude steigert sich weiter.

Wenn ich dann an dem SHIPA Amarillo rieche, steigt einem eine wunderbare Aromahopfennote in die Nase. Als Hobbybrauer habe ich schon das ein oder andere Mal die Nase in eine Tüte mit Hopfen gesteckt um zu gucken, wonach der Hopfen riecht. Bei hopfengestopften Bieren gibt es einen ähnlich intensiven Hopfengeruch, so auch bei diesem IPA. Es duftet genau wie eine geöffnete Tüte Hopfen.

Auch die Farbe des SHIPA Amarillo passt sehr gut zu einem IPA: Bernstein- bzw. Kupferfarben.

Der Geschmack des Bieres ist doch eher bitter aber dennoch lassen sich noch weitere Geschmäcker entdecken. Beim Trinken fallen mir Früchte wie Mango und Honigmelone ein.

Das SHIPA Amarillo ist ein Bier, welches dem verwendeten Hopfen doch sehr schmeichelt. Es zeigt, dass es nicht immer zehn verschiedene Hopfensorten sein müssen um ein ganz tolles Bier zu brauen und das gefällt mir sehr gut. Für mich ist dieses Bier ein schönes gelungenes IPA bei dem der Fokus auf den jeweiligen Aromahopfensorten. Schade das so eine Bierflasche oft so schnell leer ist…