Frau Gruber – Written in Stone

Der Artikel an diesem Wochenende hat leider mal wieder etwas auf sich warten lassen, aber heute musste ich erstmal ein Bier brauen.

Nachdem das Bier gebraut, die ganzen Geräte wieder geputzt und weggeräumt sind, war es dann endlich soweit – der Weizendoppelbock von Frau Gruber. 

Wer Frau Gruber ist und was es mit dem Namen auf sich hat, habe ich bereits in dem Artikel von Yeast is King beschrieben.

Die Farbe des Bieres liegt zwischen braun und dunkelbraun (36-45 EBC) und der feinporige Schaum ist auch relativ langanhaltend.

Frau Gruber – Written in Stone

Der Geruch ist herrlich angenehm – er lädt schon quasi zum Trinken ein. Es riecht ein bisschen süßlich, aber auch herrlich fruchtig. Also es riecht nicht so fruchtig wie ein IPA, was ja auch durchaus Sinn ergibt, denn ein Weizendoppelbock ist ja auch ein ganz anderer Stil. Geruchlich geht es mehr so in die Richtung von Kirsche bzw. Pflaume. 

Geschmacklich gefällt mir das Written in Stone ebenfalls sehr gut. Es fühlt sich herrlich leicht und weich im Mund an. Es ist schön vollmundig und hat überhaupt gar keine Bitterkeit. Es entfaltet dieselbe Fruchtigkeit am Gaumen, wie zuvor in der Nase. 

Frau Gruber – Written in Stone

Ich finde, dass das ein herrlich ausbalanciertes Bier ist und es schmeckt mir auch sehr gut. Ich habe vor einiger Zeit auch mal versucht ein Weizendoppelbock zu brauen, aber der war leider für meinen Geschmack viel zu süß geworden. Ich habe es damals auch mit der Karbonisierung übertrieben, was im Folgenden endete: Wenn ich die Flaschen nicht für 2-3 Tage in den Kühlschrank gelegt habe, damit sich die Kohlensäure binden kann, kam mir ¾ des Inhaltes gleich nach dem Öffnen entgegen – war nicht besonders cool. 

Nach dem Written in Stone muss ich es aber definitiv nochmal probieren und dieses Mal habe ich auch ein bisschen mehr Ahnung von dem, was ich da mache.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Sonntagabend!

Cheers!

Frau Gruber – Escape from madness (IPA)

Zuerst einmal möchte ich euch allein ein frohes neues Jahr 2019 wünschen. Ich möchte mich ebenfalls bei euch allen bedanken, dass ihr meinen Blog im vergangenen Jahr so zahlreich besucht habt. 

Um das neue Jahr einzuleiten, habe ich heute ein IPA von Frau Gruber – Escape from madness – für euch. 

Im vergangenen Jahr hatte ich bereits das Yeast ist King, welches mir sehr gut geschmeckt hat. Deswegen habe ich mir gedacht, lohnt es sich vielleicht ein weiteres Bier von Frau Gruber zu probieren. 

Die Farbe des Bieres ist ein schönes sommerliches gelb, aber es ist auch sehr trübe. Anfang des letzten Jahres gab es sehr viele Bilder auf Instagram von solchen Bieren. Hier wo ich wohne, war es gar nicht so einfach ein solches Bier zu finden, deswegen hat es der Trend auch nie auf den Instagram Account geschafft. 

In der Nase wird das Bier von Frau Gruber leicht sommerlich und fruchtig. Die Fruchtnoten erinnern ein bisschen an Aprikose bzw. Pfirsich.

Frau Gruber – Escape from madness

Geschmacklich ist das Bier eher ein leichter Einstieg in die Thematik IPA. Es hat einen schlanken Malzkörper und die Bitterkeit ist nicht zu ausgeprägt. Von den verschiedenen Fruchtnoten, die ich riechen konnte, schmeckte ich leider nichts. 

Dennoch ist es ein leckeres Bier, welches den Gaumen nicht überfordert und man gut am Wochenende trinken kann.

Zum Abschluss wünsche ich euch ein schönes Wochenende und einen guten Start in die neue Woche!

Cheers

FRAU GRUBER -Yeast is King

Am heutigen Freitag gibt das eine Bierempfehlung von Lars bzw. Brewcomer: Yeast is King ein IPA von FRAU GRUBER. Ich muss ja gestehen, dass mir das Wortspiel nicht sofort in den Kopf gekommen ist, aber am Ende kam ich dann auch drauf. Hinter dem Namen FRAU GRUBER verbergen sich zwei sehr gute Freunde: Enzo Frauenschuh und Matthias Gruber.

Was das Auffälligste an dem Bier ist, ist die Verpackung. Das Bier kommt nämlich in einer schicken Dose daher und das ist in Deutschland gar nicht so typisch. Hier in den Niederlanden gibt das relativ viel Dosenbier, aber dann auch eher die Standardsorten. Meines Wissens nach, ist die Dose die mit Abstand die beste Verpackung. Es kommt kein Licht an den Inhalt, und auch der Geschmack bzw. die Hopfenaromen halten sich besonders gut und besonders lange. Ich habe das IPA Yeast is King und gerade bei einem IPA kommt es auf gute Lagerfähigkeiten an. Die typischen Charakteristika eines IPA – das Fruchtige bzw. Hopfige, sind leider auch relativ flüchtig und da kann die Dose unterstützend eingreifen und den „Alterungsprozess“ entsprechend verlangsamen. Lange Rede kurzer Sinn – die Dose ist ideal zur Aufbewahrung von Bier!

Nun aber zum eigentlichen Thema des Tages – wie sieht das Bier aus und noch wichtiger, wie schmeckt das?

Farblich erinnert Yeast is King an die Schale einer reifen Orange und es hat eine schöne Schaumkrone.

Beim Einschenken für das Foto verteilte sich in Windeseile ein unglaublicher fruchtiger Geruch im Raum – Wahnsinn. Es wirkte fast so, als ob das Bier nur darauf gewartet hat endlich aus der Dose zu kommen und sich vorzustellen. Das Bier hat ganz herrliche Noten von frischer Mango und Maracuja. Ich kann gar nicht sagen wieso, aber nach einem ganz kurzen Moment hat mich das Bier an ein Eis aus meiner Kindheit erinnert: Split. Die Farbe, der Geruch, es passte lustigerweise alles perfekt zu der Erinnerung.

Geschmacklich ist Yeast is King auch ganz vorne mit dabei. Es hat einen schönen Malzkörper, der dem Bier eine schöne Vollmundigkeit verleiht und ein gutes Gegengewicht zum Hopfen darstellt. Die Bitterkeit des Bieres hält sich dadurch im Rahmen. Das Bier riecht nicht nur nach Mango und Maracuja, es schmeckt auch so.

Am Ende muss ich sagen, dass mir das Bier sehr gut geschmeckt hat und ich es ohne Bedenken weiterempfehlen kann – Voraussetzung ist natürlich, dass man auf fruchtige Bier steht. Ihr könnt ihr FRAU GRUBER selbstverständlich bei Lars im Onlineshop kaufen. Alternativ könnt ihr auch den Offlineshop in der Stiftstraße besuchen, was sich definitiv lohnt!

In diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes Wochenende und ich gucke mal, was ich euch nächste Woche so präsentieren werde.

Cheers!