IPA – Schoppe Bräu

Heute ist es mal wieder so weit und nach einer langen Zeit der Abwesenheit habe ich wieder die Zeit gehabt einen Artikel zu schreiben. Manchmal braucht man eine kurze Pause um zu erkennen, was einem viel Spaß und Freude bereitet. 

Am heutigen Sonntagabend habe ich ein IPA von Schoppe Bräu aus Berlin probiert. Die Farbe des Bieres ist ganz klassisch für ein IPA: Bernstein.

IPA – Schoppe Bräu

Beim Geruch verhält es sich da schon ein wenig anders. Normalerweise sind IPAs sehr fruchtige Biere, die an Zitrusfrüchte erinnern. Das IPA von Schoppe Bräu hingegen hat eher Noten von Malz, eine leichte Süße, die mich an Honig erinnert und dezente Noten, die eher ins Heuartige gehen.

Beim Geschmack habe ich es nun mal wieder erlebt, dass das Bier so schmeckt, wie es riecht. Das IPA schmeckt ein wenig malzig und hat eine geringe bis mittlere Bitterkeit. Dazu kommt eine leichte Süße, ich schätze mal das kommt von dem verwendeten Malz. Außerdem ist das Bier nicht so stark mit Kohlensäure versetzt, wie andere Biere von Schoppe. 

Wie du siehst bzw. liest ist das IPA von Schoppe Bräu kein klassisches IPA, aber dennoch sehr lecker und bietet auch wieder einen guten Einstieg in die Thematik India Pale Ale. 

IPA – Schoppe Bräu

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche!

Leif

Brauerei Brewbaker – Berliner Weisse – Brewcomer

An diesem Freitag habe ich mal etwas ganz Neues – jedenfalls für mich. Ich freue mich sehr, dass Lars mir diesen Bierstil mitgegeben hat und ich bin schon gespannt, wie er mir schmecken wird.

Wie im Titel schon zu sehen ist, geht es heute um die Berliner Weisse. Berliner Weisse ist ein sehr alter Bierstil der seine Wurzel in der Stadt Berlin hat. Es ist ein obergäriges Bier, aber er hat auch zwei Besonderheiten:

1. Es hat nur sehr wenig Alkohol – so um die 3%

2. Bei der Herstellung des Bieres kommen Milchsäurebakterien zum Einsatz. Diese Bakterien verleihen der Berliner Weisse auch ihren besonderen Geschmack.

Wenn du dich nun schon ein wenig mit den unterschiedlichen Bierstilen, die es weltweit gibt, auskennst, dann wusstest du spätestens nach dem Wort „Milchsäurebakterien“, dass es sich bei der Berliner Weisse um ein Sauerbier handelt. Dieser Bierstil ist zur Zeit mehr und mehr im Kommen und immer mehr Brauereien haben diesen Bierstil im Angebot.

Die Farbe der Berliner Weisse von der Brauerei Brewbaker ist bernstein bis kupfer.

Wenn du am Bier riechst, dann riecht das Bier sehr angenehm frisch und nach Apfel. Außerdem kommt auch die oben beschriebene leichte Säure mit durch.

Aber das wichtigste an einem Bier ist ja immer, wie schmeckt es denn nun? Die Berliner Weisse von der Brauerei Brewbaker ist ein angenehmes leichtes Bier, was mit den knapp 3% Alkohol auch keine Überraschung ist – perfekt für diese Temperaturen. Das Bier hat eine schöne Säure und schmeckt leicht nach saurem Apfel.

Wenn du nun noch nie ein Sauerbier getrunken hast, dann möchte ich an dieser Stelle noch sagen, dass es ein ungewohntes Geschmackserlebnis ist. Nimm all deine Erwartungen im Bezug auf Bier und vergesse sie für einen Moment und lasse dich komplett auf etwas Neues ein, denn eine Berliner Weisse ist nichts weniger als etwas komplett Neues im Vergleich zu einem „normalen Bier“. Vielleicht magst du die Säure im Bier, vielleicht sagst du auch „danke für dieses einmalige Erlebnis“.

Ich finde, dass die Brauerei Brewbaker eine schöne Berliner Weisse gebraut hat – so wie man sich eine Berliner Weisse vorstellt. Für mich war es an dieser Stelle die erste Berliner Weisse und beim nächsten Mal werde ich mir noch Waldmeister- bzw. Himbeersirup organisieren und dann diese beide Geschmäcker auch noch einmal probieren.

Wenn du nun auch Lust bekommen hast, mal etwas komplett Anderes zu probieren, guck doch mal bei Lars bzw. Brewcomer im Onlineshop nach. Dort kannst du dann die Berliner Weisse von der Brauerei Brewbaker kaufen, aber du findest natürlich auch noch ganz viele andere Biere wie z.B. Yeast is King von Frau Gruber oder Steve Seagull von der Sudden Death Brewing Co.

In diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes Wochenende und ich werde mich nun mal in ganz neue Bierwelten stürzen – was das bedeutet, wirst du selbstverständlich auch hier erfahren, aber in den nächsten Tagen bei Instagram sehen.

Cheers!

Super Freunde – Super Ale – Brewcomer

Wie du in der Überschrift schon gesehen hast, treffen wir uns heute wieder mit Brewcomer und zusammen gehen wir auf eine Super-Reise und bewegen uns von Den Haag/Kiel nach Berlin – also biertechnisch. In Berlin gibt das ja mittlerweile sehr viele kleine, aber auch größere Brauereien und eine davon ist ganz besonders super, nämlich die Super Freunde. Bei diesem Artikel muss ich mich wirklich zusammenreißen nicht zu oft das Wort super zu schreiben, das bietet sich hier einfach an.

Die Super Freunde haben zwei Biere im Sortiment, einmal das Super Ale (IPA) und ein Golden Pale Ale (GPA). Am heutigen Freitag gibt das aber erstmal das Super Ale.

Bevor ich jetzt etwas zur Farbe des Bieres sage, muss ich noch einen kleinen Einschub liefern, denn beim Einschenken verströmt das Super Ale gleich ganz tolle fruchtige Noten. Nun aber erstmal zur Farbe: Das Super ist eher bräunlich – ich würde sagen so um die 30 EBC.

Wenn das Bier dann ein bisschen im Glas steht und ein wenig atmen konnte – schreibt man das beim Bier eigentlich auch? – verändert sich das Geruchsprofil. Ich schrieb ja, dass das Super Ale anfangs sehr fruchtig roch, aber nach einiger Zeit im Glase kommen eher Malznoten mit einer leichten Süße zum Vorschein. Gleichzeitig riecht das Super Ale fruchtig und ein bisschen nach Schokolade. Also eher Geschmacksnoten, die ich von dunklen Bieren gewohnt bin und nicht unbedingt von einem IPA erwarten würde.

Geschmacklich setzt sich der Kontrast von süß und bitter fort. Das Bier hat eine gewisse Bitterheit, aber eben auch malzige Elemente und damit verbunden eine leichte Süße. Im Gegensatz zu dunklen Bieren ist das Super Ale ein leichtes Bier.

Ob das India wirklich bei der Bierart dabei sein muss – gerade, wenn ich es mit Leidschbier, To Øl oder Wobble vergleiche – weiß ich nicht. Was ich aber weiß ist, dass das Super Ale ein Super – Bier ist und geschmacklich sehr interessant, gerade der Kontrast zwischen bitter und süß. Beim Grillen mit Freunden kannst du davon bestimmt ein paar genießen und das ist das Wichtigste bei einem guten Bier. Wenn du jetzt Bock hast und eine Grillparty im Februar schmeißen willst, kannst du das Bier bei Brewcomer im Shop bestellen. Selbstverständlich kannst du das Bier auch einfach so bestellen, ohne die Grillparty zu organisieren. Damit ein schönes Wochenende und bis Montag – ich habe mich mal wieder auf die Suche nach einer guten Bar gemacht und bin auch fündig geworden – dazu mehr am Montag.