Zum Inhalt

Kreativbrauerei Kehrwieder – Prototyp

Heute geht es mal wieder auf eine kleine Entdeckungsreise mit Brewcomer – genauer gesagt, es geht nach Hamburg zur Kreativbrauerei Kehrwieder. Ich habe letztes Jahr schon einmal das SHIPA auf dem Blog beschrieben und von daher passt der Teil mit Kehrwieder ja schon mal ganz gut.

Heute habe ich das Prototyp für dich – das erste Bier von dieser Brauerei. Es ist ein kaltgehopftes Lager, dass sieben Wochen auf dem Hopfen liegt.

Die Farbe des Bieres liegt meiner Meinung nach zwischen Orange und Bernstein so um die 14 EBC. Was bei dem Bier gleich auffällt – der Schaum. Der ist so richtig schön typisch deutsch – kann man das so schreiben? Er ist jedenfalls recht ausgeprägt und bleibt vor allem lange auf dem Bier stehen.

Die geruchliche Erwartungshaltungshaltung bei einem Lager ist in meinem Falle nicht sonderlich hoch. Beim Prototyp werde ich aber definitiv eines Besseren belehrt – ein Lager kann auch anders. Durch die lange Lagerung auf dem Hopfen riecht das Bier sehr angenehm nach frischen Zitrusfrüchten und Mango. Für mich eine sehr positive Überraschung.

Aber auch geschmacklich hält das Prototyp eine Überraschung für mich bereit. Wer hier nun das klassische Geschmacksprofil eines Lagerbieres erwartet, weit gefehlt. Der erste Eindruck – unglaublich lecker. Das Bier schmeckt sehr fruchtig und hat eine leichte Bitterkeit. Im Abgang kommt dann noch eine leicht süßliche Note dazu.

Was mir an diesem Bier besonders gut gefällt: ich könnte davon gleich zwei oder drei trinken. Es ist unglaublich lecker und ein sehr schönes rundes Bier, das geschmacklich nicht überfordert – von mir eine klare Trinkempfehlung. Wenn du es nun auch einmal probieren möchtest, kannst du das bei Brewcomer im Online Shop bestellen oder aber du stattest dem Laden mal einen kleinen Besuch ab, das kann ich ebenfalls empfehlen.

Für den Fall, dass du ein begeisterter Podcasthörer bist, kann ich dir auch die Folge Nr.4 von HHopcast – der Craft Beer Podcast von Regine und Stefan ans Herz legen. Passenderweise handelt die Folge von einem Besuch bei Brewcomer.

In diesem Sinne wünsche ich dir ein schönes Wochenende und ich begebe mich nun mal auf eine weitere Entdeckungsreise in die holländische Bierlandschaft.

Published inBier-Review

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.