Zum Inhalt

Chapman (IPA) – Skeppsgossen

Wer kennt es nicht, die Zeit im Dezember soll die besinnliche Zeit des Jahres sein, aber irgendwie wird sie doch sehr schnell zur stressigsten Zeit des Jahres. Bei mir wird es leider immer erst kurz vor dem 24. so richtig entspannt. Ich will mich aber auch gar nicht beschweren, weil ich die Zeit des Jahres immer sehr schön finde. Es wird früher dunkel, alles wird draußen ein bisschen ungemütlicher und die heimischen vier Wände laden erst recht zum Verweilen ein.

In diese Zeit passen wunderbar die schwereren Biere wie zum Beispiel Stouts, aber auch IPAs.  Ich hatte neulich ein IPA von der Brauerei Skeppsgossen aus Schweden. Das Etikett hat mich ein bisschen an die Bücher erinnert, die die Abenteuer von Peterson und Findus erzählen. Es sind die kleinen Details, die einem ein kleines Schmunzeln ins Gesicht zaubern und das Biertrinken ein wenig unterhaltsamer machen.

Die Farbe des Chapman ist ein schönes strahlendes gelb mit einer schönen Schaumkrone, so wie man das eben von Bier kennt.

Das Bier riecht herrlich fruchtig nach Mango und Pirsich. Dabei läuft mir schon richtig das Wasser im Mund zusammen. Wenn ich mir das Bier so angucke und daran rieche, dann freue ich mich schon tierisch auf das, was gleich kommt; das Probieren.

Das Chapman ist ein vollmundiges Bier mit leckeren fruchtigen Noten. Außerdem hat es eine angenehme Bitterkeit, die sich leichtfüßig um die Zunge legt.

Am Ende des Glases angekommen kann ich sagen, dass das Chapman ein sehr leckeres IPA ist. Es war ein großartiger Begleiter am Samstagabend und ich hätte da gerne noch eins von getrunken. Wenn dir das also beim nächsten Urlaub in Schweden über den Weg laufen sollte und du IPAs magst, dann kannst du hier durchaus zugreifen.

In diesem Sinne wünsche ich noch einen schönen zweiten Advent!

Published inBier-Review

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.