Zum Inhalt

Braukollektiv – Horst

Am heutigen Freitag geht es geschmacklich nach Freiburg zum Braukollektiv, wo ich ein Treffen mit Horst habe, der mir von Lars empfohlen wurde. Auf den ersten Blick ist der Horst so ein ganz gemütlicher der sich nicht aus der Ruhe bringen lässt – es ist auch einfach ein großartiger Name für ein Bier. Hinter dem Braukollektiv aus Freiburg verbergen sich vier Freunde aus drei Kontinenten, die alle in Freiburg wohnen. 

Horst ist ein California Brown Ale mit 6.2% Alkohol. Es ist also ein dunkles obergäriges Ale mit einem starken Einfluss aus den USA. Das Horst ist damit das zweite Bier auf dem Blog, das seine Inspiration aus Kalifornien holt. Ich habe im November letzten Jahres das Birrifico del Ducato beschrieben, ein California Sun.

Was beim Einschenken gleich auffällt, ist der fruchtige Geruch, der mir in die Nase strömt – hätte ich nun bei einem Brown Ale nicht unbedingt erwartet. Normalerweise sind Brown Ales eher schwere Biere, mit einer gewissen Süße und wenig Hopfenaroma.

Horst ist hier aber ein Horst und fällt damit mal ganz entspannt auf. Farblich passt er dann zum Bierstil – Horst ist braun, aber wenn du ihn ins Licht hältst, dann siehst du, dass er eigentlich Rot ist. Verziert wird das Bier dann mit einem feinporigen Schaum, der schon sehr an ein Stout erinnert.

Ich habe ja oben bereits geschrieben, dass der Horst beim Einschenken sehr fruchtig riecht. Nach einer gewissen Zeit verändert sich das Geruchsprofil dann drastisch. Horst riecht nicht mehr fruchtig, frisch und hopfig – Horst fängt an nach Röstaromen zu riechen und dazu kommt eine gewisse Malzsüße.

Geschmacklich ist Horst auch nicht so, wie ich mir ein Brown Ale vorgestellt habe. Horst ist ein eher bitteres Bier, das leckere Röstaromen hat, aber auch nach dunkler Schokolade schmeckt. Es ist eine schöne Kombination von Malz und Hopfen, die echt gut schmeckt.

Ich finde, dass Horst ein tolles und leckeres Bier ist um den Tag ausklingen zu lassen und wer mag, kann dazu auch noch ein Stück zartbitter Schokolade probieren – ich hatte leider nichts im Haus, aber ich denke, dass das gut passen würde. Leider ist Horst gar nicht so einfach zu finden bzw. zu kaufen, aber ich kann dir verraten, dass Lars bzw. Brewcomer das Bier im Sortiment hat.

In diesem Sinne Prost und ein schönes Wochenende!

Published inBier-Review

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.