Zum Inhalt

Zatte – Brouwerij ´t ij

Zu Ostern hatte ich ja bereits das Paasij von der Brouwerij ´t ij getrunken und auch beschrieben, nun kommt das Zatte – ein biologisches Tripel. Hierzu habe ich auch nochmal einen kleinen Fun-Fakt am Rande: Das Zatte (zu deutsch berauschend) ist das erste Bier der Brouwerij ´t ij aus dem Jahre 1985.

Das Etikett auf der Flasche finde wieder sehr gelungen. Mir gefällt die rautenförmige Aufmachung sehr. Warum auf dem Logo allerdings ein Vogelstraus ist, kann ich nicht sagen. Ich werde mich da mal schlau machen und hoffentlich kann ich da was im Zuge der nächsten Biere der Brouwerij ´t ij zu schreiben.

Die Farbe des Zatte ist ein schönes sattes gold-gelb. Das Bier ist wie das Paasij ungefiltert und daher auch trüb.

Das Zatte riecht angenehm nach Zitrusfrüchten, geht vielleicht schon ein wenig in die Richtung eines IPA. Leider weiß ich nicht, ob das Zatte gestopft wurde aber ich würde mich da nicht wundern.

Vielleicht muss ich mal die Reihenfolge ändern – manchmal kommt das Trinken für mich einfach zu spät im ganzen Prozess. Nun habe ich es ja endlich geschafft und muss sagen, das Zatte wirkt im Mund fast cremig bzw. es ist ein sehr vollmundiges Bier. Es hat eine dezente Bitterkeit und die Süße, die Tripel Biere gerne haben, ist auch eher dezent. Zur leichten süße und dezenten Bitterkeit gesellt sich noch ein schöner leichter Geschmack nach Zitrusfrüchten.

Der Abgang des Zattes ist auch ein bisschen speziell; beim Trinken wirkt es sehr cremig aber im Abgang gleichzeitig auch trocken. Ich finde das ist immer super – ich trinke ein Bier und der Mund wird dabei trocken – manchmal sind Wiedersprüche großartig.

Als Fazit kann ich gar nicht viel sagen. Es ist ein super rundes Bier, was man auf jeden Fall einmal getrunken haben sollte. Es ist eins der wenigen Biere, wo die Nase quasi in den Gaumen wandert oder aber der Gaumen hält, was die Nase verspricht – such es dir aus. Das Zatte von der Brouwerij ´t ij ist quasi ein zattes Erlebnis – das musste jetzt einfach mal sein…

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.