Zum Inhalt

Califonia Sun – Birrifico del Ducato

Mitte November, das Wetter verbreitet so seinen ganz eignen Charme und so richtig warm wird das draußen leider auch nicht mehr. Deswegen habe ich mir für diese Woche mal ein Bier geschnappt, was ein bisschen Sommerfeeling durch seinen Namen, und vielleicht auch durch seinen Geschmack, verbreitet: California Sun aus dem wunderschönen Italien – genauer gesagt Soragna.

Das California Sun ein Lager Bier, genauer gesagt: Ein California Common. Die Richtung habe ich vorher auch noch nicht gehört und deswegen musste ich hierfür dann auch nochmal ein bisschen Recherche betreiben. In den USA haben drei Biersorten ihren Ursprung: Das Pre-Prohibition Lager, das Cream Ale und das California Common. Letzteres kommt aus der Gegen von San Francisco. Das Besondere an diesem untergärigen Bier ist, dass die Fermentierung nicht bei niedrigen- sondern bei höheren Temperaturen stattfindet. Dies ist dem warmen Klima in San Francisco geschuldet. Ich finde es ja immer wieder großartig Bier zu trinken und dabei noch ein bisschen was über die Welt zu lernen. 

Aber kommen wir nun zum California Sun aus Italien – ein kleines bisschen amerikanische Ostküste aus dem Süden von Europa. Was mir beim Einschenken gleich auffällt ist die starke Schaumbildung – und nein, ich habe das California Sun nicht wasserfallartig ins Glas stürzen lassen. Im Glas kommt dann auch die herrliche gold-gelbe Farbe des California Sun wunderbar zum Vorschein; fast so wie ein nicht filtriertes Pils. Wenn ich meine Nase tief ins Glas stecke, kann ich zum Einen den typischen Geruch von untergäriger Hefe finden, zum anderen treiben sich da aber auch noch leicht saure Geschmacksnoten herum.

Nach dem ersten Schluck muss ich sagen, es ist ein sehr leichtes Bier, was so gut wie keine Bitterkeit hat. Die wahrgenommene Säure vom Riechen lässt sich auch beim Trinken wiederfinden. 

Als Fazit kann ich sagen, dass das California Sun von Birrifico del Ducato ein wunderbares leichtes Sommerbier ist. Es ist keine große Hopfenbombe oder ähnliches, aber durch die Leichtigkeit in Verbindung mit der leichten Säure des Bieres könnte ich mir durchaus vorstellen, dass das Bier herrlich erfrischend wirkt. Von daher hat das Vorhaben, den Sommer für einen kurzen Moment in den November zu locken, durchaus funktioniert und ich habe nach langer Zeit mal wieder einen neuen Bierstil probieren können. Wenn du noch einen Tip haben solltest, was ich mal für ein Bier trinken sollte, lass mir doch bitte einen Kommentar da.

In diesem Sinne – Prost und ein schönes Wochenende!

 

P.s. in zwei Wochen ist ja schon der 01.12. und für den Dezember habe ich mir gestern Abend schon mal eine großartige Aufgabe organisiert, aber dazu später mehr.

 

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.